Zucker & Watte & Herbst.

Es ist schon spät geworden.

Und schon ein bisschen kalt, manchmal. 

Es ist schon fast schon ein bisschen Herbst. Es ist ziemlich Herbst. Es ist stiller geworden, es pausiert jetzt. Keine sechsunddreißig Grad mehr, kein Sonnencreme-Geruch, keine Fahrstuhlmusik mehr in Bars auf Rooftops. Nichts pulsiert. 

Das ist September. 

Das ist Spätsommer. Das ist ein bisschen Festhalten am Sommer, an den sechsunddreißig Grad und Abenteuern, den Flirts und Freibad-Pommes. Und gleichzeitig ein bisschen Loslassen, sich langsam eingestehen, dass der Rausch vorbei ist. Und dann plötzlich ist Regen total okay, weil die Sonne danach immer noch einmal wieder kommt – wie ein kuscheliger Pullover. 

Der September, das letzte Aufbäumen des Sommers, ist perfekt für Looks, die immer noch leicht sind, die immer noch versprechen, dass er wieder zurückkommt. Mit denen wir versprechen, dass wir warten. Der lässige Cardigan statt des robusten Mantels, die Sneaker statt der Boots, leichte Stoffe, vielleicht noch ein bisschen Haut. Oder Zuckerwatte auf den Armen. 

Puffärmel erinnern mich immer und immer wieder an Zuckerwatte und obwohl ich Oversize liebe, obwohl ich in Volumen öfter existiere als in Skinny Jeans, war ich bei Puffärmeln immer skeptisch, immer vorsichtig. Bis die STYLE SEVEN Mädels sie zum Thema im September machten – und ich feststellte, dass ich längst diese leichte Variante in fließendem Stoff im Schrank hängen hatte. Upsi. 

THE OTHER GIRLS

Das Thema im September: Puffärmel.

Daniela

AUTOR | POSTPRODUCTION

Patrick F.

PHOTOPRAPHY

3 Kommentare zu „Zucker & Watte & Herbst.“

  1. Ich musste ein bisschen Grinsen beim lesen, weil es mir mit unseren Themen auch schon oft so ergangen ist. Irgendwie ist das aber für mich das coole an unserer Runde: Man traut sich an Trends, die eigentlich gar nicht wirklich auf dem eigenen Moderadar waren.
    Deinen Look finde ich auf jeden Fall echt schön. Das satte gelb passt einfach perfekt zum Spätsommer.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.