Le Fleur.

WERBUNG

Unbezahlt

Kleid mit 3D Paietten

Zalando

If winter has
the courage to
turn into spring
who says I can't
bloom just the same?

Es warten noch drei Artikel in deinem Warenkorb – willst du sie haben?“ hatte meine E-Mail gefragt, kurz nachdem mir eine andere sagte, ich würde erst einmal im Home Office bleiben. Nur vier Stunden, statt acht und deswegen würde es auch keinen Grund geben, sechsunddreißig Kilometer in eine andere Stadt zu fahren, selbst, wenn die Autobahn vollkommen leer wäre. Ich würde also vierundzwanzig Stunden in meinem kleinen #cocomoves-Apartment bleiben, in dem Chaos zwischen immer noch unausgepackten Kartons, Bauschutt und unverpackten Fliesen, die auf mich warteten. Ich würde vierundzwanzig Stunden trotzdem zwischen To-Do’s sitzen und nur vier davon arbeiten. In meinem Home Office, dessen Schreibtisch ich nicht mehr mag, neben meinem Kleiderschrank, dessen Tür ich nicht mehr mag. 

Noch drei Artikel in deinem Warenkorb. 

Da waren Kekse, die ich nicht mehr teilen würde, Meetings, die mich nicht mehr nerven konnten, Pizzakartons, die ich heimlich neben den Videocall schieben würde, Jogginghosen, die ich permanent tragen und Makeup, das ich gar nicht mehr benutzen würde. Da war also das Home Office. Die klassische Routine, um sechs Uhr aufstehen, um sieben Uhr auf der Autobahn, Computer an um 8 Uhr, Meetings, Pixel, Layouting, Anrufe, um 17 Uhr wieder auf der Autobahn, wurden durch tägliche Video Calls mit den Lieblingskollegen, unserem Frühstück und wenigen obligatorischen To-Do’s (wir arbeiteten schließlich) ersetzt. Und es waren noch immer vier Stunden weniger – oder mehr. Für mich.

Noch drei Artikel in deinem Warenkorb. Die drei Artikel waren Bücher. Die drei Artikel waren die Flucht vor den vier Stunden, dem Chaos auf meiner Baustelle, den unverlegten Fliesen und den unausgepackten Kartons. Hin zur Wanderlust, zur Sehnsucht nach dem nächsten Flug, den ich eigentlich hasste, jetzt aber vermisse. Weil ich nicht mehr einfach mal eben weg kann und diesen Sommer doch unbedingt – jetzt endlich mal – mehr weg wollte. Ich kompensiere Seite 1457 Seiten meine umgeworfenen Pläne. Im Bett, auf der Couch oder der Terrasse. Und ich habe noch 376 Seiten vor mir. Dann braucht es einen neuen Warenkorb – oder wenigstens wieder sechs Stunden Home Office, statt vier.

Kommt solange irgendwer mit zu Alice ins Wunderland? Den Look dafür habe ich schon.

THE OTHER GIRLS

Das Thema im April: Flower Prints. Mehr Inspiration bei den anderen Mädels 🙂

Daniela

AUTOR | POSTPRODUCTION

Marleen T.

PHOTOPRAPHY

2 Kommentare zu „Le Fleur.“

  1. Hallo Daniela,
    du sprichst mir wirklich aus der Seele. Naja, zumindest teilweise, denn ich darf noch zur Arbeit. Und mit „dürfen“ meine ich ein dankbares Danke, dass ich zur Arbeit gehen darf. Zwar nicht jeden Tag, aber zumindest die Hälfte der Woche. Die andere Hälfte bin ich dann im Home Office und freue mich darüber, dass dies heutzutage überhaupt möglich ist. Dein Look gefällt mir sehr gut!

    Wünsche dir ein schönes Wochenende!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.