B/W, isn’t it?

FASHION . [Werbung] unbezahlt

ITEMS

Pullover – New Look
Plisseerock – asos
Stiefel – Humanic

Ist das überhaupt etwas für mich? Kann ich das wirklich machen? Macht mich das nicht komplett zum Idioten? Und warum hab ich eigentlich keinen Style? Nicht so wie die anderen Mädchen?

 

Die klassische Diskussion.

Gerade vorhin erst wieder. Über Vergleiche, Instagram, über Identitäten und idiotische Unsicherheit.

 

Manchmal habe ich diese Diskussion mit mir selbst, wenn es da dieses eine Piece gibt, das ich wirklich liebe – an anderen Mädchen und an mir hasse.

Manchmal habe ich diese Diskussion mit meiner #BFF, die diesen klassisch-eleganten Look hat, der einfach sie ist. Ich würde nicht sie mit diesem Look beschreiben, sondern eher diesen Look mit ihr. Das matcht. Das matcht so sehr, dass sie Zweifel hat eben genau diese Comfort Zone zu verlassen.

Das kann ich nicht verkaufen”, hat sie vorhin gesagt.

 

Und eigentlich ist es doch genau nur das.

 

Ich hab das mit rotem Lippenstift. Ich liebe ihn, weil er ein Statement ist, und genau deswegen kann ich ihn nicht tragen. Ich fühle mich mit rotem Lippenstift nicht echt – zumindest nicht bis ich ihn irgendwann vergesse. Erst dann funktioniert es plötzlich, weil ich ihn dann mit dieser Selbstverständlichkeit tragen kann, die ein Look eben braucht.

Eigentlich verunsichern wir uns doch nur selbst, wenn wir uns vergleichen und ausdenken, wie andere Mädchen unseren Style thematisieren. Und dann sagen wir uns, dass es idiotisch wäre Sneaker zu tragen, wenn wir das sonst nie tun.

 

Aber es gibt eben mehr als Schwarz und Weiß. Oder?

Daniela

AUTOR | POSTPRODUCTION

Philipp Ketterling

PHOTOPRAPHY

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.