Marble.

by

Es ist so ein Blogger Ding, arbeiten in Cafés mit einem Latte Macchiato oder Capuccino und einem Avocado Toast. Ich ersetze den Latte Macchiato durch eine heiße Schokolade, den Toast vielleicht mal durch einen Muffin und liebe es. Weniger hier, mehr in Berlin, Hamburg, Barcelona oder Paris – eben irgendwo, in einer Straße mit fabelhaften Fassaden und einem Bauhaus Stuhl am Fenster.

Ein No Go: Latte Macchiato und mehr als eine Tasche. Deswegen habe ich keine klassische Notebook Tasche, in der eigentlich noch Raum für alles wäre – in der Theorie. Weil sie eigentlich nie wirklich stylisch sind, nicht mal die aus Leder, und mir immer irgendetwas fehlt, das dann in meiner Handtasche gewesen wäre – einer der drei Lippenstifte, die da irgendwo drin sind, oder aber der worst Case: das Portemonnaie. Ich habe ein kleines Notebook, das in meine Handtasche gehört, aber weil da eben auch so Sachen wie Lippenstifte und Smoothies drin sind, brauchte ich unbedingt noch eine schmale Tasche. Wie ein Case.

Spontan geordert: eine in neon Pink mit weißen Punkten. Eigentlich wirklich nicht meins. Die Alternative: Filz. Düdüm.


Caseable

Im Onlineshop caseable.com gibt es Cases für Smartphones, Tablets und e-Reader. Und – Notebook Bags. Nicht aus Filz, sondern aus Neopren, in wirklich coolen Designs oder eben einem, das ich will und das ich mit einem Tool auf meine Notebook Tasche designen kann. Und das habe ich. Ich wollte unbedingt immer eine Handtasche im schwarzen Marble Look – und eigentlich kann so eine Neoprentasche manchmal doch auch als Clutch benutzt werden, wenn schon Pieces aus Lack und Moonboots tragbar sind.


Items

Top – Zalando
Cardigan – New Look
Rock – H&M
Stiefelette – H&M
Notebook Tasche – caseable.com


Notebook Tasche selbst designen mit caseable.com


selbst designte Notebook Tasche



How to use casealbe’s DIY Design

  1. Das Gerät wählen: Smartphone, Laptop, Tablet oder eReader.
  2. Notebook Taschen Optionen: Premium oder eco. Weil ich weder einen Tragegriff noch einen Schultergurt wollte, wurde es Option eco. Aus 2mm starkem Neopren und weichem Innenmaterial.
  3. Designen: mit Collagen, vollflächigen Motiven, die mit Filtern optimiert werden können, oder schlicht Farbe und Text. Vorder- und Rückseite können separat designt werden.

Oder aber im klassischen Onlineshop eine Kollektion (z.B. Mamor) und ein Gerät wählen, ordern.


Jetzt bin ich aber ein Grafiker-Mädchen. Und nie die, die solche Tools benutzt. Ich arbeite immer in Photoshop oder Illustrator, brauche bestimmte Daten, um das Design genauso zu gestalten wie ich es dann auch bekommen möchte. Was ich da ein bisschen doof fand:

  • Man kann im Tool nicht mehrere Motive übereinander layern.
  • Es können keine Vektoren benutzt werden.
  • Ich weiß immer noch nicht, ob ich eigentlich in CMYK oder RGB hätte uploaden müssen.
  • Das Tool zickt ein bisschen, wenn man die Rückseite gestalten will.


Give Away

Und jetzt wird es aufregend: mein erstes Give Away. EIN 30 EURO RABATT-CODE FÜR CASEABLE.COM.

Kommentiert einfach diesen Post, vergesst aber eure E-Mail nicht, damit ich euch schreiben kann, wenn ihr den Rabatt-Code bekommt. Der Gewinner wird am 11.12.2018 ausgelost, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


7 Responses
  • Liebe was ist
    Dezember 7, 2017

    ach ja, dieses typische Bloggerding 😉
    ich für meinen Teil kann schwer in CafésCafés Arbeiten, da für aber hervorragend im ICE! auf Reisen brauche ich deswegen auch immer so ein Laptop-Case … meines ist allerdings nicht so schick wie deins 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  • Sarah-Allegra
    Dezember 7, 2017

    Haha, das ist wirklich ein typisches Bloggerding 🙂 Ich würd auch mal gern in einem Cafe arbeiten und meine Blogposts schreiben, aber leider kann ich mich da so schwer konzentrieren. Das Laptop Case in Marble Optik ist einfach wunderschön! Wirklich genial!

    Liebst, Sarah-Allegra
    http://www.fashionequalsscience.com/

  • katy fox
    Dezember 7, 2017

    wow das case gefällt mir richtig gut 🙂
    ich könnte glaub ich nie in so cafe arbeiten vielelicht ein paar fotos für insta machen aber arbeite ne das würde nicht gehen 🙂
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

  • Caroline
    Dezember 8, 2017

    So ein richtiges Klischee mit dem Schreiben der Blogposts in öffentlichen Cafes.
    Wenn dies immer so einfach wäre 🙂
    Deine Fotos sind einfach immer der Hammer – ich liebe diese Location.

    Liebste Grüße
    Caroline | http://www.carolinekynast.com

  • Svenja
    Dezember 9, 2017

    Ich für meinen Teil kann überhaupt nicht in der Öffentlichkeit arbeiten! Ich sitze aktuell am liebsten auf dem Hotelbalkon, gerne um 6:30 Uhr morgens zum Sonnenaufgang und schreibe, schreibe, schreibe. 🙂
    Liebe Grüße
    Svenja von http://www.lovelysuitcase.de

  • Isabella
    Dezember 9, 2017

    Hallo meine Liebe,

    das ist ja ein traumhaft schönes Laptopcase…ich liebe den Marble Look. Sehr cool 😉

    Lg
    Isa
    http://label-love.eu

  • Amely Rose
    Dezember 9, 2017

    Ich denke mir auch immer welcher Bloger tut dies wirklich!
    Oderbin ich ein falscher-Blogger 😀 ich kann nicht im Café arbeiten, wobei ich gerne in Bibliotheken arbeiten,
    es ist ruhig, man kann sich konzentrieren und irgendwie ist man durch die anderen „gezwungen“ tatsächlich zu arbeiten,
    zu Hause gibt es da doch manchmal Momente, in denen man sich in die Tasche lügt.

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter